Home

"Der schwarze Werner"



Bierkiste
Home
Bierkiste
Damit "der grüne Walter" von Rainer nicht so alleine ist und wir gemeinsam einen Ausflug machen können, musste ein zweiter Bierkasten her. In Rainer's Kiste kommt ein Honda Motor zum Einsatz.
Da die Japaner die besten Motoren der Welt bauen, wurde an diesem Konzept auch nichts verändert. Allerdings war der Spender keine luftgekühlte "Monkey" sondern eine wassergekühlte Honda CBR 125 mit Unfallschaden.
Das Aggregat hatte erst knappe 11 tkm runter und sollte bis zum Rest des Bierkastenlebens halten.
Vorteil eines Ausschlachtmopeds war auch, dass alle Komponenten des Kabelbaums vorhanden waren und ordentlich beschriftet werden konnten.
Als grober Anhaltspunkt für die Dimensionen wurde "der grüne Walter" vermessen.
Kernstück einer gut funktionierenden "BiKi" ist die Lenkung. Durch das fehlende Differential an der Hinterachse muss das kurveninnere hintere Rad entlastet werden.
Das geschieht mittels schrägem Drehpunkt der vorderen Achsschenkel.
Erste Anprobe eines Kastens auf dem Rahmen, der aus 40x20x2 Rohr gefertigt wurde.
Lenksäule inkl. der Paddelanlage.
Das Gas betätigt der Fahrer mit der rechten Hand, die Kupplung mit der linken.
Die Lenkstangen sind aus eloxiertem Aluminium und kommen auch im Kartsport zum Einsatz.
Der Motor nimmt zum ersten Mal Platz.
Motorhalterung vorne.
Der Rahmen ist im Groben vollendet.
Einige kleinere Änderungen mussten noch folgen.
Für die Auspuffanlage kamen Rohre für Warmwassersolar zum Einsatz (Ø 28mm).
Spender war der benachbarte Heizungsbauer, der als "Bezahlung" eine Fahrt mit der fertigen Kiste aushandelte.
Erst während der Bauphase zeigte sich, wie hervorragend die Rohre aus 1.4401 Edelstahl dafür geeignet waren. Mit ihnen konnte ein Konus geformt werden, der in den höheren Drehzahlen mehr Leistung frei setzt. Ab Höhe Kupplungsdeckel geht es mit einem Durchmesser von 43 mm weiter.
Die Maße vom Krümmer wurden, soweit es möglich war, der Anlage von Akrapovic nachempfunden.
Der Endschalldämpfer ist nach dem Reflexionsprinzip aufgebaut und wird mit den Federn am Krümmer gehalten.
Neben dem Zylinder sind Kästen aus Kohlefaser montiert, in die die Elektrik verbaut wurde.
Das Aluminiumprofil unten ist ein Abstandhalter, damit der Motor auch komplett in die Bierkiste passt. Wobei wir wieder beim wichtigsten Bauteil überhaupt sind....
Wir wohnen zwar nur ein paar Kilometer von der einzigen kommunalen Brauerei Deutschlands
weg und sind auch sonst sehr Heimattreu.
Doch nach dem unvergesslichen Erlebnis bei der Wikinger Rallye 2012
mit Andi Feldmann und "Dem Schröder" kam nur noch eine Bierkiste in Frage!
Glücklicherweise fällt die erste und zweite Generation der Bölkstoffkisten so groß aus, dass das Aggregat locker flockig darin Platz findet.
Der fertige Abstandhalter/Hilfsrahmen zwischen Rahmen und Bierkiste.
Es musste ein neuer Luftfilterkasten aus Kohlefaser gefertigt werden, der genau zwischen die beiden Elektrikschächte passt.
Recycling:
Bremszange und Halter stammen aus der Unfall-Honda CBR.
Opa Sepp ist der Meister der Elektrik und adaptierte mit einem neuen Kabelbaum
ein frei programmierbares Steuergerät an dem Honda Motor
und die dafür erforderlichen Elektronikkomponenten.
Alle Bauteile vor der Endmontage.
Der lackierte Rahmen mit Lagern.
Im Aufbau. Die Aluminiumscheiben dienen zur Spureinstellung.
Endlich fertig!
"Ein herrlicher Tag zum Benzin zum Verbrauchen!" ist ein Zitat
aus dem Film "Werner - Gekotzt wird später".
Nach den ersten Testfahrten mussten einige Verbesserungen folgen.
Einlass des Luftfilterkastens...
...größerer Vergaser (wie beim "grünen Walter") von Mikuni, Zylinderkopf strömungsgünstig bearbeitet, 170 ccm Zylinder...
...Betriebsstundenzähler für die regelmäßige Wartung.
"Der Teufel steckt im Detail":
Der Halter der Not-Aus-Reißleine war ursprünglich aus Aluminium. Sobald der Zylinder sich erwärmt hatte, wurde die Wärme an den Schalter weiter gegeben und die Druckkappe aus Gummi ploppte herunter wie der Bügelverschluss einer Bölkstoffflasche. Folge: Motor ging aus.
Die Lösung ist eine neue Halterung aus Carbon die kaum Wärme leitet und so die Kappe auf dem Druckschalter hält.
Probefahrt: Geiht!!!
Lagerung der Lenksäule
Dank dieses Spielzeugs stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung.
Startdrehzahlbegrenzer, Schaltanzeige, zweite Zündkurve...
...und mittels Schaltsensor auch eine Schaltautomatik, die Schalten bei Vollgas und ohne Kupplung ermöglicht.
Ein Gangwechsel dauert damit nur 60 Millisekunden
(zum Vergleich: Ein Augenzwinkern dauert 100 - 150 ms).
Die Elektrik (fast fertig) in den beiden Schächten.
Vorne links neben dem Zylinder das neue Steuergerät.
Das rote Zugband ist eine Not-Aus Reißleine
für den "unfreiwilligen Abstieg".
Der Aufbau des Programms ist relativ einfach, so dass jeder schnell Änderungen am Mapping oder der Einstellung vornehmen kann.
Unten rechts befindet sich zusätzlich eine Anzeige der Drehzahl, Bordspannung und ein Diagnosefeld
mit dem alle Funktionen im Stillstand geprüft werden können.
Unser Dank gilt besonders:

Andi Feldmann, "Schröder", "Brösel" und den "Brombachtaler Bierkastenbuam",
die das Feuer für diesen Aufbau entfacht haben.

Opa Sepp, den Elektrikguru

Cousine und Exilfränkin Lydia,
die im schleswig-holsteinischen Ahrensbök eine seltene Ersatzkiste organisierte.

Die Flensburger Brauerei: www.flens.de

Der Firma www.brand-cnc.de
für die uneingeschränkte Nutzung des Schrottkontainers und des Maschinenparks.

Günter Hausmann von www.hausmann-haustechnik.de
für die "Auspuffanlage" und die Tipps zum Schaltautomaten.

Und dem Holi, für Infos zum Schaltsensor.