Home

1. MSC-Jura Rallye Sprint 2003

Bilder Übersicht

Der "1. MSC-Jura Rallye Sprint" war der Grundstein für die heute so beliebte und gut besetzte "Fürst von Wrede Rallye". Es war der
24. Mai 2003, als nach 15 jähriger Pause endlich wieder eine richtige Rallye in unserem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen unter die Räder genommen wurde. Das vorsommerliche Wetter, die tollen Strecken, viele Zuschauer, knallharte Sekundenkämpfe und die genialen Drifts machten soviel Laune, dass die nur kleine Teilnehmerzahl dieser Jura Rallye gar nicht auffallen sollte. Der wunderbare Monat Mai machte diese Rallye zu einer der besten Veranstaltungen ihrer sechsjährigen Geschichte.

Ganz viel Vergnügen wünscht Rainer


Der NAVC Landesvater Georg Schwarz driftet im BMW als Vorwagen durch den Jura. Auf den heißen Sitz nahm der Kartleiter des NAVC Gunzenhausen, Thomas Boron, platz.
Schotterwege am Rande einer Heuwiese gibt’s auch bei der Jura.
Willi und Andreas Frank im beeindruckenden Opel Kadett GTE.
Der Enderlein`s Hanni und der Karl „Zak“ Koller zeigten den anderen wie`s geht und wurden für ihren beherzten Fahrstil mit dem 3.Gesamtplatz belohnt.
Aber der Suzuki Swift GTI von Thomas Heider und
H.-J. Zuckermeier ging auch nicht schlecht. Ein echtes „Zucki Motorsport“ Produkt.
…zirkeln den Kadett im gekonnten Drift „gerade noch mal soeben“ im Niemandsland zwischen Schotterweg und Wiese um die Kurve…
…und halten so den Zeitverlust in Grenzen.
Bernd Niederlöhner mit Christian Funk holte sich den guten
7. Platz.
Die Zuschauer hatten ihre Freude.
Diese zwei kämpften wie die Löwen um Platz zwei. Thomas Heider und Co. H.-J. Zuckermeier.
„George Black“, besser bekannt als Georg Schwarz hatte sichtlich Spaß.
Dieser Fiat Panda ist ein Allradler, geht wie die Sau, ist aber nicht immer zuverlässig.
Die Schmidt`s hatten`s so eilig, daß es am Schluß zum 6. Platz reichte.

Home
Bilder Übersicht
Jura Rallye Atmosphäre
…sie kommen einen kleinen Tick zu schnell in dieses Schottereck mit der harten Teerkante…
Daß die Frank`s am absoluten Limit unterwegs sind, lässt sich an den folgenden Aufnahmen nicht verheimlichen…
Tolle Rallyekulisse
Unter dem Pseudonym „Jacky Daimler“ war ein „alter“ Bekannter im Frankenland am Start. Er kam auf den guten
5. Platz und heißt bei den ADAC Rallye`s immer Sigi Schrankl.
Saugeile Fahrzeugbeherrschung demonstriert hier Harald Werner.
Der Beifahrer dieses Mantas ist unser Fotokollege
Boris Krause…
…und las dem Mann am Volant so gut vor, daß solche geilen Driftwinkel herauskamen.
Thomas und Heinz Schmidt machten „Maximum Attack“.
Die Herren des 2. Platzes heißen Thomas Heider und
H.-J. Zuckermeier. Die Beiden lagen am Ende nur eine
Sekunde (!) vor den C Kadett Driftern Johannes Enderlein und Karl „Zak“ Koller.
Dieses Bild sagt mehr als tausend Worte. Schaut es euch genau an und ihr wisst warum der Willi und Andreas Frank diese 1. Jura Rallye mit 10 Sekunden Vorsprung verdient gewonnen haben. Weil sie einfach gut gefahren sind!

Ich freue mich, wenn`s euch gefallen hat!

Grüße von Rainer