Home

Rallye Baden-Württemberg 2008

Bilder Übersicht

Die ehemalige "Reichsstadt-Rallye" in Geislingen an der Steige und Umgebung bot auch dieses Jahr wieder eine richtig gute Show für die zahlreichen Rallyefans. Obwohl Toni Werner im Porsche GT 3 und Maik Stölzel im Skoda Oktavia WRC nicht von der Partie waren. Besonders genial war das Skoda Oktavia Kit Car von und mit Tim Stebani, 2 heftig driftende BMW M3 und (natürlich) der
Mercedes Benz 190 E 2,5-16 V von Fricker.

Viel Spass mit den Bildern von der Schwäbischen Alb wünscht

Stefan


"Molto Spettacolare bella Nittel"
Wer Uwe Nittel schon einmal nach einem Autogramm gefragt hat, weiß warum er ein Publikumsliebling ist. Er ist immer freundlich. Auch wenn es mal sch.... läuft (siehe weiter unten).
Der Ford Puma in der Martini-Lackierung hier einmal von unten.
Man beachte welche Möglichkeiten für Nummerschilder es in Österreich gibt.
Fritz Köhler kommt mit den BMW M3 gut zu Recht. Natürlich trauert er noch sehr um seinen spektakulären, "kanarienvogelschwanzfederngelben" Opel Kadett C Coupe.
Diesen Ford RS 2000 kennen wir auch aus der Rubrik "Lustiges". (Das Malheur)
Stefan und Karl Bretzner schießen hier gleich ums Eck.
Ein Audi S2 Coupe sucht selbst auf asphaltierten Flurbereinigungswegen am Wegesrand nach losem Därräe*.
*fränk.: Terrain, Boden
Der Austin Healey ist optisch und akustisch ein Traum, den wir auch bei der 3-Städte-Rallye 2007 erleben durften.
Herbies orangener Kumpel ging auch die Straße aus. Ob er deswegen so traurig den Scheinwerfer hängen lässt?
Dieser C-Kadett wurde im Historic-Rallye-Cup bewegt.
Der Renault R 5 Turbo wollte ordentlich über die Prüfung brennen. Leider fuhr vor ihm ein "Brotzeitauto", das seinen natürlichen, flotten Bewegungsdrang etwas dämpfte.
Dr. Marius Klein im Mitsubishi Lancer Evo 5 als Vorausfahrzeug.
Trotz der fehlenden Bremse blieb Uwe Nittel gelassen.
"Nächstes Jahr bleibe ich zu Hause am Sofa liegen." scherzte Nittel.
Wenn er das wirklich macht, wird er garantiert von allen Fans aufgesucht und von der Couch in den Mercedes gezerrt.
Sehr beeindruckend, was Tim Stebani im Oktavia Kit Car hier geboten hat. 2. Gesamtrang.
Auf WP 1 hatte er als 2. zwar schon 23 Sekunden Rückstand auf Nittel. Doch abgerechnet wird immer am Schluss. Der verdiente Sieger Rainer Noller auf dem Mitsubishi Lancer Evo 7.

Home
Bilder Übersicht
Es war eine absolute Schau, wie der Vorjahressieger Nittel den "190er" auf dem losen Schotter bewegt hat.
Michael Abendroth im schnellen Honda Civic R wurde 5. Gesamt.
Ellen Lohr wurde mit knappen 0,7 Sekunden Rückstand zu
Mark Wallenwein 4.
Ein super Ergebnis für Tobias Enderlein und Florian Gempel im Suzuki Rallye Cup. 2. Platz. Glückwunsch!
Mark Wallenwein und Stefan Kopczyk lieferten mit dem 3. Platz eine astreine Leistung ab! Weiter so!