Home

25. Frankenland Rallye 2009

Bilder Übersicht
Wir wurden im baden-württembergischen Teil von Franken zwar nicht mit dem berühmten Frankenwein empfangen, an ausreichend Flüssigkeit mangelte es uns trotzdem nicht. Zwar befand sich diese im Überfluss auf der Straße und in unseren Klamotten, doch es war alles andere als ein Grund zum Beschweren. Dank den widrigen Bedingungen war es für die Teilnehmer ein Ritt auf der Rasierklinge.
Die Fahrer der Heckschleudern kämpften wie die Bären am und oft über dem Limit. Natürlich konnten sie die Grenzen der Physik nicht außer Kraft setzen und so gewann am Ende, wie erwartet, ein Allradler bei der 25. Ausgabe der Frankenland Rallye.

Schaut euch die Bilder an, aus der Gegend wo sonst nur Wein so reichlich fließt wie an diesem Samstag das Wasser.
Es grüßen euch

Stefan und Rainer
PS: Wir entschuldigen uns hiermit (stellvertretend) bei allen Bauern, deren Äcker durch die Ausrutscher an diesem Tag zerstört wurden.


Bei so einem Sauwetter zeigt es sich, wer fahren kann…
Unser Kumpel und "Löwenfreund" Gerch wird bei diesen Bild wehmütig an frühere Tage zurück denken.
Diese beiden Streckenposten waren super drauf.
Der begnadete Driftmeister Andreas Baier ist uns schon bei der Rallye Ostalb im April aufgefallen.
Ralf Hillmann setzte bei der Frankenland Jubiläumsrallye vorsichtshalber gleich mal die erste Bestzeit, eine Sekunde vor Fritz Köhler.
Die Fahrzeuge vor der Mehrzweckhalle in Sindolsheim.
Präzision ist, wenn man seinen M3 so perfekt an einem Stab vorbeizirkeln kann wie Udo Schiffmann.
"Da oben fährt er, der grüne"…
… "heidernei, wir stehen ja auf der Ideallinie!"

Home
Bilder Übersicht
…aber kleinere Ausrutscher gehören zum "Grenzen ausloten" einfach dazu.
Aber Opel Ascona Treter sind ja nicht von gestern…
…und driften die Kiste souverän wieder zurück "auf Kurs".
Der Köhler`s Fritz gefällt uns mit dem BMW M3 immer besser! Das Gerät klingt fast wie eine Turbine so laut, dass es einem "durch Mark und Bein" geht. Platz 3 war der Lohn!
Einem Platz vor Köhler landete Ralf Hillermann mit Michaela Kusebauch! Allerdings mit nur einem Sekündchen Vorsprung.
Herbstwetter wie man es sich vorstellt.
Die Golf II Cup - Fahrer eierten immer sehr untersteuernd durch die zahlreichen 90° Kurven.
Ich glaube, dass man mit so einem geilen M3 bei diesen glatten Bedingungen mehr zur Seitenscheibe hinausschaut als zur Frontscheibe.
 "deine Farben weiß und blau", wie es stolz in unserer Bayerischen Hymne heißt, sorgen auch im Ländle dafür, dass ordentlich "was geht"!!!
Diesen Streckenposten und Getrag-Mitarbeiter (mitte) ist es zu verdanken, dass sich die Minis auf deutschen Straßen so butterweich schalten lassen.
Michael Rausch ist in seinem Opel Ascona immer eine Schau!
Dieses Bild spiegelt, mit den besagten Wassermassen, die gesamte Rallye wider.
"...es lebe der Heckantrieb!!!"
Das Schweizer Ehepaar Urs und Cornelia Flum gewinnen diese 25. Frankenland Rallye mit ihrem bekannten flotten und sicheren Fahrstil.
Herzlichen Glückwunsch vom rallye-wahn Team!!!
"Ein arroganter Hund Namens Berger" steht im Walter Röhrl Buch "Die Sucht nach Perfektion". Er war allerdings (hier als Beifahrer) sehr cool. Für Rainers Geschmack etwas zu sehr...
Vom Allerfeinsten!!!
Der Italienische "quattro", der Lancia Delta integrale lässt aber auch unser Sinne jodeln!
Dann doch noch ein echter quattro im Type Audi 80, im Volksmund auch „80er quattro“ genannt.
Der Fritz Köhler fährt seine kanarienvogelschwanzfederngelben Autos im Frankenland immer wie ein junger Gott!