Home

13. Emmersdorfer ADAC Baron v. Aretin Rallye 2014

Bilder Übersicht

Ein herzliches Grüß Gott!

Wer in Deutschland eine gute Schotterveranstaltung sehen will, muss lange suchen. Walhalla Rallye und Ebern sind wegen der strengen
Umweltauflagen der EU von den Rallyelandkarten verschwunden. Und auch sonst machen sich die Schotter- und Schlammpisten rar.

Zum Glück gibt es doch einige Kiesgrubenbesitzer, die ihre Steinbrüche noch für die Motorsportclubs zur Verfügung stellen.
Der MSC Emmersdorf hat auch noch die "Aldersbacher Brauerei" als Geld- und Parkplatzspender im Rücken. Dank dieser
Konstellation konnte dem motorsportbegeisterten Besucher eine tolle Veranstaltung geboten werden.

Ein wenig Verwirrung sorgte Anfangs das Programmheft, in dem nur die letzte WP in dem Kieswerk abgedruckt war.
Allerdings wurden hier zahlreiche Zuschauerpunkte geboten und es ist vom Rallyezentrum problemlos zu Fuß zu erreichen.
Für die Chancengleichheit bei den Teilnehmern, wurde von hinten nach vorne gestartet und ein zwei minütiger Abstand eingehalten.

Fahrer und Zuschauer finden hier im schönen Aldersbach also alles, was das Rallyeherz begehrt.

Staubige Grüße

Stefan




Home
Bilder Übersicht
Heimspiel für Thomas Wallner und Regina Miedl im Peugeot 306 S16.
Die Niederbayern belegten einen hervorragenden 9. Platz in der Gesamtwertung.
Michael und Stefan Reischer ließen den Mazda 323 GTR richtig fliegen,...
...holten sich die Bestzeit auf WP 6 und den 2. Platz Gesamt.
Der Subaru Impreza WRX ist das perfekte Maschinchen für diesen lockeren Untergrund.
...lässt sich auch auf losem Geläuf allerbestens bewegen.
Manfred Seidl ist ein alter Bekannter in der süddeutschen Rallyeszene.
Der BMW 318is ist eines der beliebtesten Rallyeautos.
Bei Fahrern und Zuschauern.
Der Schafhausers Karl ließ sein Golf III Kit Car zu Hause und stieg auf einen Golf II GTI um.
Parc fermé in Aldersbach auf dem Firmengelände der Brauerei.
Tina Damm und Tobias Glatzel waren an diesem Wochenende die Teilnehmer Nr. 1.
Mit dem 90 PS Gruppe G Golf auf den 28. Platz Gesamt zu fahren ist eine absolut überragende Leistung!
Der Opel Adam...
Dank bester Ersatzteilversorgung bei dem Golf II sollte sich ein neuer Kühlergrill bei dem nächsten Schrotthändler finden lassen.
Den Sieg an diesem warmen Sommersamstag ging allerdings nicht an einen Lokalhelden, sondern an "uns Franken".

Besser gesagt an die Oberfranken Michael Dinkel und Michael Bayer im Mitsubishi Lancer Evo VII.
Sie wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnen mit 28 Sekunden Vorsprung diese wunderschöne Rallye.

Herzlichen Glückwunsch sagt

rallye-wahn

Wolf im Schafspelz: Opel Vetra 4x4
Pilotiert von Klaus Braun und Mareen Morgenroth.
Der "Rallyefuchs" Alfred Gorny freute sich ebenfalls auf die feine Schottersause.
Der Opel Kadett 16V von Thomas und Melanie Schultz brüllt extrem kernig und wird mit einem ganz schweren Gasfuß bewegt.
Diese bayrischen Fans hissten die BMW M-Power Flagge und waren super drauf.
Blickfang Nr. 1 war die originelle Bemalung der Fahrertür von Christoph Wögerers Ford Fiesta ST.
Björn Becker und Dirk Mürkens modifizierten ihren Audi 90 quattro ein wenig und fuhren mit offener Heckklappe.
Bei diesem massiven Flügelwerk dürfte sogar ein Audi S1 neidisch werden.
Matthias und Michael Stock im BMW 318is E30.
Noch ein Niederbayrisches Gespann. Kurt Brezner und Alois Baumann aus Hengersberg.
30 Jahre alt und immer noch auf den deutschen Rallyepisten unterwegs. Selbst auf dem erbarmungslosen Schotter wird der Peugeot 205 GTI nicht geschont.
Die Alpenrepublikaner Philip Hahn und Mathias Geisinger.
Sehr freundliche Zuschauer im "Bayrischen Gwand".