Home

Int. EDELWEISS-BERGPREIS
Roßfeld Berchtesgaden 2015

Bilder Übersicht

Wenn sich im Spätsommer die Touristenströme von Berchtesgaden gen Norden bewegen, der Schnapsbrenner der Enzianhütte ein Wochenende frei hat und die Blätter sich langsam zu verfärben beginnen, dann rollen viele wertvolle Fahrzeuge den Obersalzberg hoch.
Hier auf der mautpflichtigen Rossfeld Panoramastraße findet der von Joachim Althammer veranstaltete Edelweiß-Bergpreis statt. Eine Wiederauflage des Rossfeldrennens, an dem schon Hans Stuck, Rudolf Caracciola und andere große Rennfahrer teilgenommen hatten.

Die Jagd nach Bestzeiten ist auf dieser gefährlichen Strecke natürlich längst Geschichte. Und so kommen ins Berchtesgadener Land nicht nur Automobilhersteller mit ihren Museen sondern auch viele Fahrer mit Rang und Namen. Denn das historische Bergrennen ist eine Gleichmäßigkeitsveranstaltung auf Wettbewerbsbasis und zudem eine Benefizveranstaltung für die Unterstützung behinderter Menschen in Berchtesgaden.

Hier kann man für ein Wochenende eine Zeitreise erleben mit Fahrten in alten "Irgendwie und Sowieso" Bussen durch das Alpenpanorama.

Viel Vergnügen
wünscht Stefan




Home
Bilder Übersicht
Start frei am südlichen "Mauthaisl".
Der große Meister bei der Arbeit.
Das historische Fahrerlager war bereis in den Morgenstunden gut besucht...
Hans Galler dürfte es mit der NSU 501 TS am Ziel bei Temperaturen im einstelligen Bereich ziemlich frisch geworden sein.
Der Liechtensteiner Manfred Schurti gewann im Jahre 1972 die Wertung der Formel V.
Dieser Porsche 781 RS 60 ist in einem außergewöhnlichen Zustand und ein absoluter Traum in Blech.
5 x oben:
Impressionen vom Obersalzberg
...und mit einigen Schmuckstücken besetzt.
Die Helfer wurden mit viel Liebe zum Detail eingekleidet.
Zufahrt zur Rossfeld-Panoramastraße
Porsche hatte neben zahlreichen Fahrzeugen auch den Walter im Gepäck mit gebracht.
Wunderschön und unbezahlbar.
Die fahrenden Zigarren alias Formel Junior Rennwagen.
Wenn am Mercedes 300 SL Not am Mann ist, greifen auch die Helfer im edlen Zwirn gerne zum Schraubenschlüssel
Thomas Keßler im Dottergelben Formel V.
Der Fiat Abarth 1000 TC ist eine absolute Rennsemmel. Dieses Prachtexemplar nennt Klaus Kleber sein Eigen.