Home

MSC Untergröningen - Rallyesprint 2015

Bilder Übersicht

Wer öfter bei uns im Fränischen Seenland unterwegs ist, dem werden die KFZ-Kennzeichen aus dem nahen schwäbischen Grenzgebiet auffallen. Ob AA, GP, HDH oder SHA tummeln sich hier, um an den Seen einen Kurzurlaub zu verbringen.

Wenn die beiden rallye-wahnler die französische Göttin aus der Garage holen, um einen Tagesausflug zu machen, dann ist genau das Grenzgebiet in der Schwäbischen Alb ihr Ziel, aus dem die Nachbarn zu uns reisen.

Nicht weit vom Austragungsort der Ostalbrallye findet nämlich ein kleiner aber feiner Rallyesprint statt.
Wobei sich das Wort "Sprint" für so eine geniale Veranstaltung schon ein klein wenig abwertend anhört. Sie wartete mit einer absoluten topp Besetzung auf. Und auch sonst ließ sie fast keine Wünsche offen. Einziger kleiner Kritikpunkt ist das fehlende Programmheft. Hier hätte z. B. auch ein schwarz/weiß bedrucktes DIN A4 Blatt genügt, um die Zuschauer ein wenig zu informieren.

Absolut großartig sind natürlich die Menschen in der "Alb". Vom Wächter des Parc fermé, über die Brotzeitverkäufer oder dem "Mann für alle Fälle" bis hin zu den Marshalls waren alle wirklich sehr gut drauf. Vielleicht liegt es ja genau daran, dass wir Franken unsere Nachbarn an ihre Kurzurlaube im Seenland erinnern.

Liebe Schwaben, Danke für diesen Klasse Samstag sagen
Der Rainer und der Stefan




Home
Bilder Übersicht
Der Reigen in der schwäbischen Alb wird eröffnet von einem schönen BMW Alpina 2002 ti.
...weshalb wir das Untergröninger Rallyesprint Spektakel sehen wollten.
(danke Tobias, dass du uns zur tollen Stelle mit dem Kastanienbaum gelotst hast)
Mit dem "Dreirad" Golf GTI absolut am Limit. Nils und Jan Hägele.
Elektromeister Ralf Stütz aus dem Nachbarort Pommertsweiler, mit Beifahrer Robin Nodes im Mitsubishi Lancer Evo.
Einer der Hauptgründe, weshalb wir im Ländle immer wieder gerne "Rallye gucken",
ist der fantastische BMW M3 von Fritz Köhler und Petra Hägele.
Der Gesamtsieg ging an Rainer Noller, der dieses Mal mit Marcus Poschner unterwegs war.
Die anfänglich widrigen Bedingungen spielten dem Mitsubishi Fahrer voll in die Karten.
Und dass der Rainer ein absolutes Tier im EVO ist, sollte inzwischen jedem bekannt sein.

Herzlichen Glückwunsch von den beiden Kurzurlaubern!

Alexander Ebert und Katrin Rost bringen mit ihrem Mini Countryman John Cooper Works einen schnellen Exoten mit.
Der betagte Opel Kadett C Limo macht in den Händen von Steffen Bader und Anett Großmann wie immer eine super Figur.
Tolles Auto, tolle Leute.
Im "Zweiradbetrieb" auf den dritten Platz! Die BMW Treter Markus Löffelhardt und Sarah Hess.
Warum haben Uli Kübler und Matthias Klotz so eine hohe Startnummer?
Weil sie an diesem verregneten Morgen nach genannt haben.
Sie fahren auf der WP 1 gleich eine Bestzeit und belegten am Ende den 2. Platz in der Gesamtwertung.
Die sympathische Copilotin Jasmin Santos und der nette Tobias Pohlner sind einer der Gründe, …
Auch die Vorausfahrzeuge begeisterten durch Flair und Speed...
Wenn du den Fritz so grinsen sehen willst, musst du nur fragen: "Hey Fritz, bitte ein Bild für die Fränkische Morgenpost".
Dieser Rallyesprint wurde zwar nicht zum Golf II Cup gewertet, aber es waren doch einige "Golfer" vor Ort.
Urgestein Olaf Blind in seinem Opel Kadett ist nicht nur in Öhringen ein gern gesehener Gast.
Von "lecker Schmecker" über "wann geht’s denn endlich los" bis hin zu "wieder ein Samstag, an dem wir nichts arbeiten müssen" könnte man die Gedanken der vielen Fans im Kochertal beschreiben.
Bernd Fruck beschallt mit fünf Zylindern die Alb.
Mit einem Zylinder weniger aber nicht weniger spektakulär:
Jochen Kurz und Darius Gitzel im Opel Manta
... die zahlreichen Zuschauer an der Strecke.
...bremst viel zu spät...
Hier fliegt Florian Damm herbei...
...und Gott sei Dank wird der Einschlag in den Stamm des Kastanienbaums von massiven Strohballen abgemildert.
Gott sei Dank, Florian
...VIEL ZU SPÄT...
Die Menschen aus der Württemberger Rallyeszene sind einfach "der Hammer".