Home

ADAC 3-Städte-Rallye 2016

Bilder Übersicht

Meister wird, wer bis zum Ende der Meisterschaft, am meisten schafft...!

Die diesjährige 3-Städte Rallye stand ganz im Zeichen der Entscheidung, welches Werksteam seine Arbeit am besten gemacht hat, beim Kampf um die Deutsche Rallyemeisterschaft in diesem Jahr. Die Rede ist zum Einem vom Skoda Auto Deutschland-Team Fabian Kreim und Frank Christian und zum Anderen von Christian Riedemann und seiner Copilotin Lara Vanneste, die für Peugeot Deutschland antraten.

Tja, solch eine Konstellation gab es schon lange nicht mehr, in unserer Meisterschaft, daß zwei Werksteams beim letzten Lauf den Titel unter sich herausfahren sollten. Die "Waffen" waren in beiden Lagern ziemlich ähnlich, nämlich der Skoda Fabia R5 und der Peugeot 208 T16 R5. Für alle, die es nicht wissen, zwei absolut gleichwertige Rallyeautos zweier unterschiedlicher Marken. Quasi "der gleiche Käse, nur in einem anderen Papier".

Aber, daß es dem "selben Käs" nicht zu langweilig wurde, gaben in Niederbayern auch noch zahlreiche andere hochkarätige Rallye-Asse Vollgas. Unter ihnen Größen wie Hermann Gaßner, der einen nagelneuen Hyundai i20 R5 an den Start brachte, oder der Oberfranke Dominik Dinkel, der erstmals den modernen Skoda Fabia R5 seinen alten S2000er vorzog. Außerdem pilotierte Nachwuchs-Mann Raphael Sulzinger einen reinrassigen Ford Fiesta R5 über die bayrischen Wertungsprüfungen. Nicht zu vergessen sind auch Maximilian Koch mit seinem Skoda S2000 und die beiden Porsche-Treter Ruben Zeltner und Rainer Noller.
Um alle tollen Leute auf ihren geilen Maschinen aufzuzählen, würde der hier vorgegebene Platz nicht ausreichen.

Das einzige, was den Glanz dann doch etwas trübte, waren die zu mageren Wertungsprüfungen, auf denen die 3-Städte heuer ausgetragen wurde. Da haben wir schon deutlich abwechslungsreichere und hochwertigere Ausgaben dieser Traditionsveranstaltung erleben dürfen.

Aber trotzdem treibt es dich, wenn du ein echter 3-Städte Rallye-Kerl bist, im Oktober ins tiefste Bayern, um die geilen Kisten im Einklang mit den wilden Natursträßchen am absoluten Limit zu erleben. Und eines kann ich euch versprechen, wir haben schon viel müdere Ritte im Niemandsland der Physik "mit anschauen müssen", als in diesen Tagen zwischen den sanften Hügeln der bayrischen Toskana...

...und am Schluß gab’s obendrein noch einen neuen Deutschen Rallyemeister...

...habt ihr Lust?

Viel Spaß mit den Bildern der 3-Städte Rallye 2016 wünscht euch herzlich

euer
Rainer




Home
Bilder Übersicht
Die noch amtierenden Deutschen Rallyemeister ballern den schwarzen Elfer "mit allem was geht",
über die Sprungkuppe von Reutern...
Hermann Gaßner und Karin Thannhäuser pilotieren dieses starke Rallyeauto und haben es auf den klangvollen Namen "Resi" getauft.
Der mehrfache Deutsche Meister Matthias Kahle stimmt uns gekonnt driftend auf die herbstlichen Oktobertage ein.
Und die Resi ist eine reinrassige Rallye-Rakete und hört sich auch so an. Schon verdammt nah dran, am waschechten WRC.
"Mein lieber Herr Gesangsverein"!
...gemeint sind natürlich Ruben und Petra Zeltner im bärenstarken Porsche 911 GT3.
...und seine Beifahrerin Lara Vanneste...
Peugeot Werkspilot Christian Riedemann...
Hermann Gaßner hat sich eigens einen brandneuen Hyundai i20 R5 geholt...
...und das Gerät bietet Technik vom Allerfeinsten.
Wieder eine lautstarke und sauschnelle Vorstellung im Skoda Fabia S2000. Maximilian Koch und Lisa Brunthaler.
Walter ballert, für einen guten Zweck, mit einem Porsche 911 Turbo S über die Rallyepisten.
Der schmucke Sportflitzer hat wahnwitzige 580 PS, stemmt unglaubliche 750 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle
und beschleunigt in 2,9 Sekunden von 0-100 Km/h
Unser Franke Dominik 'Dommi' Dinkel besteigt erstmals den neuen Fabia R5 bei einem DRM-Lauf und holt sich im Ziel gleich einmal den Pokal für den 2. Platz ab. Der hat wirklich Talent, der Junge.
...peitschten den 208 T16 R5 zu Höhenflügen.
Links, oben und unten:
3-Städte Rallye Zeit
Die beiden Peugeot-Asse waren ganz nah dran, am Führenden Fabian Kreim, als…
Aber auch die betagteren Rallye-Schätze wurden begnadet bewegt.
Die 3-Städte Rallye zaubert einen tolle Atmosphäre in die niederbayrische Nacht.
Raphael Sulzinger holt sich für die 3-Städte einen Ford Fiesta R5. Nach kurzer Eingewöhnung fährt der Raphael super Zeiten.
Dies ist umso erstaunlicher, wenn man weiß, daß er vorher noch keinen Kilometer mit der Turbo-Allrad-Rakete gefahren ist.
...und auch der Rest von diesem Spitzenfeld konnte sich sehen lassen,
wie z.B. hier das Team Brink/Bökamp mit ihrem herrlichen Lancia Delta Integrale 16V.
...und so bewahrheitet sich wieder dieser altkluge Spruch, der da besagt:
"Meister ist, wer bis zum Ende der Meisterschaft am meisten schafft"

Pfiats eich Gott

Das spektakulärste Team war an diesem Wochenende in Bayern Hermann Gaßner jun., Ursula Mayrhofer und
die famose Heckschleuder namens Toyota GT86.
Die Sieger der aktuellen 3-Städte Rallye heißen also Fabian Kreim, Frank Christian und der zuverlässige,
aber dennoch schnelle Skoda Fabia R5.

Herzlichen Glückwunsch auch zum Gewinn des Deutschen Rallyemeister 2016,
der ebenfalls an das Rallyeteam Kreim/Christian/Skoda geht!

...und fühlt sich auf Anhieb pudelwohl.
Und dann am nächsten Tag, zeichnet die "Bayrische Toskana" den perfekten Rahmen
für die Entscheidung der Deutschen Rallyemeisterschaft
Porsche-Treter Rainer Noller, mit Co Stefan Kopczyk tanzte am Freitag Abend den Zeltners vor der Nase herum.
Doch Ruben Zeltner fuhr am Rallye-Samstag maximum und verdrängte mit seinem 911er Noller noch von Platz 3.
Walter Röhrl fühlt sich wahrlich pudelwohl bei der 3-Städte...
...am Samstag Morgen einfach das Schaltseil riss und damit alle Meisterschaftshoffnungen, quasi mit einem "Schnalzer" pulverisierte. Schade, aber Rang zwei in der DRM ist doch auch nicht so schlecht, oder?
Fabian Kreim ist in den Servicepausen meist sehr konzentriert. Wie ein waschechter Profi eben.
Nach dem Ausfall des Peugeot Teams Riedemann/Vanneste wurde bei Skoda sofort ein Meisterschafts-Plakat ausgerollt (was auch noch genau zum gegenüberliegenden Peugeot-Service zeigte).
Unser zweifacher Rallyeweltmeister Walter Röhrl ist auch nach Karpfham gekommen...
Oben, unten und rechts:
Teuflisch geile Automobile werden durchs Bäderdreieck chauffiert. Ganz egal ob Zuschauer oder Teilnehmer.
Service am Werks Skoda (links daneben steht der Fabia R5 von Dommi Dinkel)
Das Werksteam Kreim/Christian fährt unaufhaltsam dem Titel entgegen.