Home

22. ADAC Rallye-Oberland 2017

Bilder Übersicht

Wenn wir die letzten Jahre auf die Oberland-Rallye zurück blicken, hat sich vieles getan.
2017 findet die Veranstaltung nicht mehr im Frühjahr, sondern im Herbst statt und die DRM gastiert inzwischen im östlichen Teil Bayerns.

Was sich jedoch nicht ändern wird, ist die Nähe zu den Alpen, die Leidenschaft ihrer Veranstalter, knifflige Prüfungen und natürlich ein ganz besonderer Flair, den der Pfaffenwinkel ausstrahlt. An diesem Samstag wurden die Anwesenden auch noch mit "bachlwarmen" Föhn und Sonnenschein verwöhnt, der Anfang November für T-Shirt-Wetter sorgte.

Selbst wenn die Oberland-Rallye, wie alle Veranstaltungen in diesem Jahr, mit den DMSB-üblichen Problemen zu kämpfen hat. Egal wie wenige Starter hier sind, die Städte Schongau/Altenstadt ganz im Süden Bayerns sind immer eine Reise Wert. Immer!

Euer Stefan




Home
Bilder Übersicht
Ungefilterter 6-Zylinder Boxerklang beschallt den Wildsteig.
Peter Hinderer im richtig geilen Porsche 911 SC.
WP 6 "Altenstadt II": Die letzte Prüfung des Tages wurde in Abendrot getaucht.
...und die heißen:

Michael Bäder und Achim Hausch im BMW M3 compact

Herzlichen Glückwunsch von rallye-wahn.de!

Und was fällt noch auf?
Auf dem Treppchen sind drei verschiedene Fahrzeughersteller
mit drei verschiedenen Antriebskonzepten.

Martin Kainz und Markus Steininger im Mitsubishi Evo IX.
Am Ende des Tages wurde es ein super 4. Platz.
Ein Feuerwehrausflug, der an diesem Samstag ziemlich entspannt ausfällt.
Der Titel "Mann/Team des Tages" geht an Christian Allkofer und Kathi Götzenberger.
Sie waren sackrisch schnell unterwegs und auf der letzten Prüfung brennen sie sogar die drittbeste Zeit in den Asphalt.
Obwohl es auf dieser WP besonders auf Motorleistung ankommt, setzen sie sich vor einige Mitsubishi Evos.
In der Summe machte ihnen allerdings die "französische Diva" einen Strich durch die Rechnung.
Flair auf der Prüfung Altenstadt...
...und am Wildsteig sowieso!
Die Favoriten Rudolf Reindl/Michael Ehrle belegen im Mitsubishi nach der Zieldurchfahrt Platz 2.
Nur 3,5 Sekunden hinter den Siegern...
Egal bei welcher Rallye man ist. Wenn in der Ferne der kanariengelbe BMW 320i brüllt, geht ein Raunen durch die Menge.
Fritz Köhler und Petra Hägele landen im Endergebnis auf einem hervorragenden Platz 5.
Fränkische Landsmänner
Peter und Dominik Völk im Suzuki Swift sind aus Erlangen angereist.
Blick auf die Alpen.
Noch ein erfahrener Pilot. Uwe Weidel im Golf II GTI.
Hochkarätige Vorausfahrzeuge:
Hermann Gassner Jr./Ursula Mayrhofer ließen den Hecktriebler prächtig fliegen...
...und Leonhard Holzer mit Niki Schelle auf dem Beifahrersitz.
Thomas Berthold nimmt mit seinem Ford Puma den legendären Wildsteig unter die Räder.
Und auch die Lokalmatadoren nahmen die heimischen Wege gerne als Prüfung an.
Der "alte" Rallyehase Rudi Reindl zählte mit seinem "Evo" zum Favoritenkreis.
Die reichlich mit Motorleistung ausgestatteten BMW Modelle sind wie geschaffen...
...für die Prüfungen bei der "Oberland".
Hab' ich nicht gesagt, die Oberland ist immer eine Reise Wert?
Mangelnden Einsatz kann man dem ansässigen Robert Schilcher nicht vorwerfen. Der Audi TT wurde am absoluten Limit bewegt.
Platz 3 in der Gesamtwertung.
6 x oben: Impressionen der Rallye-Oberland 2017