Home

Wieder zu heißer Kaffee bei einer Kaffeefahrt

Lustiges


Home
Lustiges

Die ganze Geschichte ist etwas kurios, deshalb weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll! Vielleicht so:

Auf der berühmten Sprungkuppe im schönen Main-Kinzig Kreis geschah es, daß ich zum dritten Mal erleben musste, wie bei einer Demofahrt (sog. Kaffeefahrt) außerhalb des eigentlichen Wettbewerbes die Karosse eines Rallyeschätzchens kaltverformt wurde!

Das erste Mal war`s ein 911er Porsche (3-Städte Rallye 2005), dann erwischte es einen Lancia Stratos (Eifel Rallye 2006) und im August 2010, bei der Main-Kinzig Rallye, wurde ein Gruppe-B "Citroen Visa Mille Pistes" (einer von 200 jemals gebauten) heftig von der Strecke gehauen. Wie gesagt, erneut wurde bei einer Kaffeefahrt ein heftiger Abflug fabriziert!

Aber der Reihe nach…


…die Sprungkuppe geht schon recht flott und die Zuschauer sitzen ordentlich nah dran, am Geschehen, fast wie "Rallyesport zum Anfassen". Ein ehemaliger Eisenbahndamm wurde zu einem Fahrradweg umfunktioniert und so entstand eine Stelle der Begegnung zweier völlig unterschiedlicher Fortbewegungsmittel (Fahrrad und Automobil)…


…natürlich wurden zwischen den Autos auch Menschen mit dem Fahrrad über die Strecke gelotst…


…was in jenem speziellen Fall wohl die Besatzung des Gruppe-B "Citroen 1000 Pistes"
kurz ablenkte (?)…


…der Abflug war hart…


…am Ende lag das komplette Holzgeländer in Trümmern und die Karre war hin…


…Hilfe kam…


…noch mehr Hilfe…


…bis dann endlich die Kuh wieder vom Eis war…


…die Leute, die sich vorher auf dem Stuhl und Geländer herumlümmelten, hatten wahrlich einen Schutzengel und verzichteten für den weiteren Verlauf auf "Rallyesport zum Anfassen"!


Erinnert ihr euch noch an den Anfang, als das Fahrradmädel über die Strecke fuhr?
Bei so einem Leibchen kann man doch schon einmal abfliegen, oder?