Home

Georg Schwarz

Menschen

Wer ist eigentlich „mit allen Wassern gewaschen“?

Wenn ich da an so manche Zeitgenossen der letzten Rallyejahrzehnte zurückdenke, und da sind wahrlich viele bunte Vögel dabei, gibt es nur einen, der mir einfällt vielleicht „mit allen Wassern gewaschen“ sein zu können!?
Bei uns daheim im Mittelfränkischen, in der Mühle des kleinen Altmühlseedörfchen „Wald“ lebt ein Motorsportler mit seinen immer noch „recht jungen Jahren“. Er liest oft im Altmühlboten und geht gerne in seine Kirche. Man nennt ihn Georg Schwarz und er ist Mitglied des örtlichen Heimatvereins, den er lange Jahre auch selber geführt hat. Der Müllersohn ist selbst gelernter Müller, jetzt Versicherungskaufmann mit der ganz großen Leidenschaft „Motorsport“. Der Gerch ist Rallyefahrer, Rallye Copilot, begnadeter Slalomspezialist mit seinem 205er Peugeot, Organisator, Funktionär, Streckensprecher, Mentor…! Am gemütlichsten erlebt man den Georg aber, wenn er als ganz normaler Rallyefan dabei ist. Mit ihm ist`s nie langweilig, er hat immer einen guten Spruch auf Lager, was auch die weiblichen Menschen oft an ihm schätzen und mögen.
Weißt du noch Georg, als wir beim Race of Champions 1989 auf einem Autobahnparkplatz kurz vor Koblenz einen Japaner mit einem Golf I abschleppten und der Kerl uns bei der nächsten Ausfahrt noch fast außen überholt hätte, aber unser Abschleppseil war stärker! Spätestens da hat er gemerkt, dass sein Lenkradschloss eingerastet war! Als wir am Abend dann endlich in der Eingangshalle des Dorint Hotels am Nürburgring waren, fiel uns ein schönes großes Schild mit der Aufschrift „Race of Champions 1989“ auf, das da mitten vor allen Leuten wunderschön aufgebaut auf einer Dreibeinstaffelei stand! Der Stig Blomqvist stand mit Smoking und langem Sektglas ebenso dort herum wie der Ari Vatanen, der sich ein Pils reinkippte. Der Georg steuerte mit seiner Peugeot Jacke auf das Schild zu, nimmt es vornehm von der Staffelei, lässt es in seiner Jacke verschwinden und stampft davon! Dass allen Anwesenden der Kinnladen herunterfiel versteht sich von selbst, aber keiner sagt was!
Da die ganze Aktion auch auf zuraten von mir, dem rallye-wahn-Rainer geschah, ziert dieses „ausgeliehene“ Schild seit zwanzig Jahren die Wand meines Rallyezimmers!
Oder noch eine andere nette Geschichte: Ich treffe zwei für mich damals noch unbekannte Rallyefancamper bei der Rallye Monte Carlo in Aiglun und komme ins Gespräch: „kennt ihr den Schwarzen Gerch“ frage ich, „na freilich“ sagt der Koch aus Feucht, „des is doch unser Landesvater“ (im NAVC). Gibt’s überhaupt noch jemanden im Lande, der nicht weiß wer Georg Schwarz ist?
Dies ist nur ein klitzekleiner Ausschnitt aus dem Rallyeleben mit dem Georg und außerdem wollen wir hier nicht die ganze Lebensgeschichte niederschreiben. Es ist also Zeit für das Wesentliche:

Lieber Georg,
du feierst am 23. Juni 2009 deinen 60. Geburtstag!
Deine Freunde von rallye-wahn wünschen dir dazu, viel Glück, Gesundheit und dass du weiterhin der Gerch bleibst, den wir so sehr schätzen! Halt alles aufrecht, bleib uns treu und du weißt ja, solange es quietscht bist du noch auf der Straße!

Für uns gibt es keinen Zweifel, du bist „mit allen Wassern“ gewaschen!!!


Karsten, Georg und Stefan beim Race of Champions 1989 am Nürburgring! Es war bitterkalt, ein Glück, daß ich das Foto damals nicht verwackelt habe.
Leider ist der Japaner mit seinem „einser“ Golf nicht auf dem Bild.
Rudi Ernst mit Georg Schwarz bei einer „Fürst von Wrede“ Rallye.
Der Gerch schwätzt auch gerne mit den Billmeyer`s aus Spalt bei der Deutschland Rallye.
Georg Schwarz und Michael Brutz auf dem Truppenübungsplatz Baumholder.
„ohne Worte“
Ob beim Schreiben, Fahren oder beim ...
... Brotzeit machen (hier mit dem Ernstn's Rudi). Immer ist er voll bei der Sache und Herr der Lage.
Vater Georg mit seinen Mädels Steffi und Marion.
Vorausfahrer im BMW bei der ersten Jura Rallye im Jahr 2003.
Ob dieses hübsche Mädchen das nächste Playmate im Playboy wird? Der Gerch schaut vorsichtshalber schon mal genauer hin.
Wieder dieses tolle Auto…!
Ciao Georg, mach`s gut, bis zu unserem nächsten gemeinsamen Rallyebesuch.
Der gelernte Müller als Funktionär bei der Metz Rallye Classic.

Home
Menschen
Am liebsten sehen wir den Georg mit seinem „Baby“,
dem 205er GTI.
Wird dieser Peugeot 206WRC auch ordnungsgemäß verladen? Nein, nein, der Gerch ist nicht neugierig, wohl eher wissbegierig! Aber diese Charaktereigenschaft ist keine Schande, sondern eine Tugend und hat uns schon oft weitergeholfen.
Der Georg mit seinem Peugeot 205 GTI in voller Fahrt.
Dieser Zeitungsbericht bezeugt die Teilnahme von Georg Schwarz bei der allerersten Rallye Deutschland im Jahr 1982…
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)
… auch 26 Jahre später ist der Gerch als aktiver Zuschauer bei der Deutschland dabei.
Hier ein weiterer Beweis, daß Georg Schwarz „mit allen Wassern gewaschen“ ist, ob im Rhein, Mosel, Bostalsee oder wie hier im Weiher von Baumholder.